Andreas Schmitten_Immaterielles (2021)_mit Halle_(c) courtesy the artist_Foto Michael Richter-web
Andreas Schmitten_Immaterielles (2021)_mit Halle_(c) courtesy the artist_Foto Michael Richter-web
Kandinsky_Wassily_froehlicher_Aufstieg_1923_VDHMuseum
Kandinsky_Wassily_froehlicher_Aufstieg_1923_VDHMuseum

       Oh wie schön ist...Wuppertal!

Ein Samstag voller Kunst

 

Jedes Jahr macht unser Verein eine ganztägige Busreise, dieses Mal geht es nach Wuppertal.

Zunächst in den Skulpturenpark Waldfrieden. Der Bildhauer Tony Cragg hat dort seine Vorstellungen zum englischen Landschaftsgarten mit der Landart vereint. Hier sind etliche seiner hochglänzenden metallischen Skulpturen auf kleinen Lichtungen ausgestellt, die einen deutlichen Kontrast zu dem umgebenden Mischwald bilden.

Achtung, das Gelände ist hügelig! Wem der Spaziergang zu anstrengend ist, der kann währenddessen im Museumscafé oder in der Villa Waldfrieden verweilen.

 

In der Mittagspause kann getrunken, gegessen, Schwebebahn gefahren und oder die Dauerausstellung des Museums besucht werden.

 

 

Nach der Mittagspause geht es in das bedeutende Kunstmuseum von der Heydt. Wir lassen uns durch die Sonderausstellung mit dem irreführenden Namen „Nicht viel zu sehen“ führen.

Gezeigt werden WEGE DER ABSTRAKTION 1920 BIS HEUTE.

Im Mittelpunkt steht die Abstraktion: von der klassischen Moderne bis hin zu heutigen Tendenzen der ungegenständlichen Malerei.

Hauptwerke bekannter Künstler*innen sind genauso zu sehen wie lange verborgene Kostbarkeiten aus den Depots.

Benannt ist die Schau nach dem Titel eines bedeutenden Beispiels informeller Malerei im Bestand des Museums: Jean Fautriers Bild „Not much to look at (Nicht viel zu sehen)“ aus dem Jahr 1959.

 

Zum Abschluss unseres Wuppertal Tages lassen wir uns im Restaurant Alaturka mit orientalischen Köstlichkeiten verwöhnen.

 

17. August 2024, 9:45 Uhr Abfahrt ParkplatzTuS05 Sinsen, Schulstraße 49, 45770 Marl per Bus

Führung 1: 11:15 Uhr Skulpturenpark Waldfrieden

Führung 2: 16:30 Uhr von der Heydt-Museum

Einkehr: 18:00 Uhr Alaturka Wuppertal

Rückkehr in Sinsen: ca. 21:00 Uhr

 

Kosten: 50,00 EUR (Busfahrt, Eintritte und Führungen in den Museen)

 

Eine verbindliche Anmeldung bis zum 1. 8. 2024 ist erforderlich:

sinsener-art@web.de



Hinweis:

Die Teilnehmer der Veranstaltung verpflichten sich die Verkehrsregeln einzuhalten. Der Verein ist zwar Veranstalter, übernimmt aber keinerlei Haftung bei etwaigen Unfällen.

Während der Exkursion werden üblicherweise Fotos gemacht, die auf die Homepage eingestellt und der Marler Zeitung zur Veröffentlichung angeboten werden.
Teilnehmer, die nicht fotografiert werden möchten, geben das bitte vorher an.