James Turrell– Third Breath (2009), James Turrell – Floater 99 (1999/2001), Foto: Frank Vinken
James Turrell– Third Breath (2009), James Turrell – Floater 99 (1999/2001), Foto: Frank Vinken

Licht im Brauereikeller
Besuch des Zentrums für Internationale Lichtkunst in Unna
In den dunklen Gärkellern der ehemaligen Lindenbrauerei in der City von Unna befindet sich heute das Zentrum für Internationale Lichtkunst.

Es ist eines der spannendsten Museen des Ruhrgebiets, wo faszinierende Installationen gezeigt werden, die das historische Ambiente buchstäblich in einem völlig neuen Licht erstrahlen lassen.

Die Dauerausstellung präsentiert facettenreiche Werke großer Lichtkünstler.
Ihre Installationen haben sie eigens an die jeweiligen Ausstellungsräume adaptiert und so ein Gesamtkunstwerk aus Licht und Raum geschaffen. Der 52 Meter hohe Schornstein der Lindenbrauerei wird nach Einbruch der Dunkelheit selbst zum Lichtkunstwerk.

In der Dauerausstellung ist zum Beispiel Mischa Kuball zu sehen, der die

Betrachter mit seinem Werk „Space-Speech-Speed“ in die Szenerie mit

einbezieht und „Planeten“ scheinbar chaotisch durch den Raum bewegt.
Räume aus Licht sind das Metier von James Turrell, der mit „Floater 99“ neue Betrachtungsweisen für die Wahrnehmung von Licht anregt. Es ist eines von zwei Werken des weltweit wohl bedeutendsten Lichtkünstlers im Zentrum für Internationale Lichtkunst.

Gezeigt werden weiterhin Werke von Mario Merz, Joseph Kosuth, Jan van Munster, Keith Sonnier, Christian Boltanski, Rebecca Horn, François Morellet, Johannes Dinnebier und Christina Kubisch.

Zur Zeit findet dort der INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD (ILAA 2019) statt.
Im Rahmen unserer Führung lernen wir die Arbeiten der Finalisten kennen.

 

Zum Abschluss können die Interessierten noch einen Gang über den nahe gelegenen Westfriedhof machen, wo in der Dämmerung die "Stadtlichter" präsentiert werden. Hunderte von Lichtern erhellen die Baumwipfel. Auch andere illuminierte Ausstellungsstücke wie zum Beispiel Pyramiden und Palmen und bewegte Bilder von Video-Projektionen warten auf die Besucher,

die hier das Verhältnis von Design, Kitsch, Kunst und Kommerz ausloten können.

 

Mittwoch, 18. September 2019
Treffpunkt:  14:30 Parkplatz des TuS 05 Sinsen,  Schulstrasse 49, 45770 Marl, Bildung von Fahrgemeinschaften

Führung: 16:00 Uhr im Museum

Imbiss: 18:00 Uhr

Rückkehr: ca. 20:00 Uhr, bei Besuch der Stadtlichter ca. 21:00 Uhr

Kosten: Eintritt und  Führung: für Mitglieder 12,00 EUR

Nichtmitglieder 15,00 EUR

Der Besuch der Stadtlichter (Beginn 19:00 Uhr, 6 EUR) ist nicht im Preis enthalten

 

Eine Anmeldung bis zum 9. 9. 19 ist erforderlich: 

telefonisch (0 23 65) 9 24 71-0 

oder besser per Mail: sinsener-art@web.de

 



Hinweis:

Die Teilnehmer der Veranstaltung verpflichten sich die Verkehrsregeln einzuhalten. Der Verein ist zwar Veranstalter, übernimmt aber keinerlei Haftung bei etwaigen Unfällen.

Während der Exkursion werden üblicherweise Fotos gemacht, die auf die Homepage eingestellt und der Marler Zeitung zur Veröffentlichung angeboten werden.
Teilnehmer, die nicht fotografiert werden möchten, geben das bitte vorher an.