sinsener art unterwegs

Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück

Sinsener-art ist erstmalig an einem Samstag unterwegs nach Osnabrück

Felix-Nussbaum-Sammlung im Liebeskindbau

Daniel Liebeskind, ein berühmter, weltweit tätiger US-amerikanischer Architekt hat unter anderem das jüdische Museum in Berlin geplant und auch das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück, das dem Berliner Museum nicht unähnlich ist. Der Bau selbst ist ein Kunstwerk, das den Besucher in den Bann zieht. Es ist auf das Leben und Werk des Malers zugeschnitten. Felix Nussbaum wurde 1904 in Osnabrück geboren und starb 1944 in Ausschwitz. Das Museum zeigt einen konzentrierten Überblick über das künstlerische Schaffen Felix Nussbaums: von den frühen Bildern aus der Berliner Zeit bis zum Spätwerk des Malers, das in seinen letzten Lebensjahren zwischen 1940 und 1944 in Brüssel entstanden war.

Danach geht`s ins älteste Fachwerkhaus der Altstadt, wo uns eine vom Feinschmecker ausgezeichnete Konditorei erwartet.

Donnerstag, 16. Juni 2018

Treffpunkt 11:00 Uhr, Parkplatz vor dem Vereinsheims des TuS 05-Sinsen, Schulstrasse 49

Bildung von Fahrgemeinschaften, Fahrt mit dem PKW nach Osnabrück
Beginn der Führung im Museum: 13:00 Uhr
Gemeinsames Kaffeetrinken: 16:00 Uhr

Rückkehr nach Sinsen ca. 19.00 Uhr (Ankunft)

 

Für Vereinsmitglieder kostet die Exkursion 12 EUR

Nichtmitglieder zahlen 15 EUR

Eine Anmeldung bis zum 10.6.18 ist erforderlich: sinsener-art@web.de
oder telefonisch (0 23 65) 9 24 71-0

Hinweis: Die Teilnehmer der Veranstaltung verpflichten sich die Verkehrsregeln einzuhalten. Der Verein ist zwar Veranstalter, übernimmt aber keinerlei Haftung bei etwaigen Unfällen.

Während der Exkursion werden üblicherweise Fotos gemacht, die auf die Homepage eingestellt und der Marler Zeitung zur Veröffentlichung angeboten werden. Teilnehmer, die nicht fotografiert werden möchten, geben das bitte vorher an.

Luftaufnahme Museumsareal © Peter Sondermann
"Selbstbildnis mit Judenpass", um 1943, Nussbaumsammlung